Informationen zu Corporate Social Responsibility

Verantwortungsvolles Handeln ist für uns selbstverständlich.

Verantwortungsbewusste und nachhaltige Unternehmensführung ist Teil unserer Unternehmenskultur und unseres Geschäftsalltags. Es ist uns wichtig, dass wir unserer rechtlichen und ethischen Verantwortung als Unternehmen gerecht werden. Nur so werden wir als integerer und verlässlicher Partner im Gesundheitswesen für Patienten, Kunden, Behörden und die Öffentlichkeit wahrgenommen.

Wir haben deshalb den Fresenius Verhaltenkodex verabschiedet, der die wesentlichen Grundsätze und Regeln für unser Verhalten in unserem Unternehmen sowie im Verhältnis zu externen Partnern und der Öffentlichkeit enthält. Diesen Grundsätzen und Regeln ist jeder von uns verpflichtet. Der Kodex soll uns allen dabei helfen, in unserer täglichen Arbeit die richtigen Entscheidungen zu treffen.


Qualität und Sicherheit von Produkten und Dienstleistungen

Qualität und Sicherheit von Produkten und Dienstleistungen sind die Grundlagen unseres geschäftlichen Handelns.

Jeder Mitarbeiter ist mitverantwortlich, dass diese Grundlagen im eigenen Verantwortungsbereich sichergestellt werden. Gesetzlich oder unternehmensintern geregelte Sicherheits- und Qualitätsvorschriften sind daher konsequent einzuhalten. Insbesondere die Mitarbeiter in den Produktionsstätten und Kliniken unterliegen dieser Sorgfaltspfl icht. Fachliche und soziale Kompetenz von Mitarbeitern sind hierfür Voraussetzung. Fresenius bietet regelmäßig Schulungen an, um die Qualität der Produkte und Dienstleistungen sowie deren Sicherheit immer weiter zu verbessern.

Fairer Wettbewerb

Unsere Marktstellung wollen wir durch die hervorragende Qualität unserer Produkte und Dienstleistungen sowie unsere Leistung erreichen und nicht durch unlautere Geschäftspraktiken.

Kein Mitarbeiter von Fresenius darf gesetzeswidrige Vereinbarungen mit Geschäftspartnern treffen, die eine Beeinträchtigung des Wettbewerbs bewirken oder bezwecken. Verboten sind nicht nur schriftliche und mündliche Vereinbarungen, sondern auch abgestimmte Verhaltensweisen, die eine solche Wettbewerbsbeschränkung bezwecken oder bewirken beziehungsweise dazu geeignet sind. Deshalb ist es den Mitarbeitern von Fresenius nicht gestattet, Abnehmer oder Lieferanten unfair und unprofessionell zu behandeln. Angebote und Kostenvoranschläge sind hinsichtlich des Preis-Leistungsverhältnisses objektiv zu bewerten. Handelspartnern von Fresenius dürfen keine gesetzeswidrigen Beschränkungen bei der Gestaltung der Preise oder der Lieferbeziehungen zu deren Geschäftspartnern auferlegt werden.

Umgang mit Kunden, Patienten, Geschäftspartnern und Amtsträgern

Unser Ruf als integeres und vertrauenswürdiges Unternehmen darf nicht durch Korruption aufs Spiel gesetzt werden.

Fresenius wendet sich ausdrücklich gegen Korruption und Bestechung. Wir tolerieren keine Geschäfte, die mit unlauteren Mitteln vorgenommen werden. Kunden und Geschäftspartnern dürfen weder unmittelbar noch mittelbar Vorteile angeboten, versprochen oder gewährt werden, die die Fähigkeit beeinträchtigen oder auch nur den Anschein einer Beeinträchtigung erwecken könnten, objektive und faire geschäftliche Entscheidungen zu treffen. Dasselbe gilt auch für die Forderung und Annahme solcher Vorteile durch Fresenius Mitarbeiter. Vorteile an Amtsträger, insbesondere Vertreter von Behörden und Regierungen, unterliegen darüber hinausgehend besonderen Restriktionen und dürfen nur im Einklang mit den gesetzlichen Bestimmungen und den Unternehmensrichtlinien unter Berücksichtigung besonderer Prüfungs-, Genehmigungs- und Dokumentationsvoraussetzungen gewährt werden. Die Vergütungen von Beratern, Handelsvertretern oder Vermittlern müssen in einem angemessenen Verhältnis zu den geleisteten Diensten stehen. Sie dürfen nicht dazu dienen, Geschäftspartnern oder Dritten unzulässige Vorteile anzubieten. Die Gewährung oder Annahme von Vorteilen durch den Einsatz oder eine Vermittlung der Berater, Handelsvertreter oder Vermittler zum Zwecke unlauterer Geschäftspraktiken ist ebenfalls unzulässig.

Interessenkonflikte

Geschäfte sind immer im besten Interesse von Fresenius zu tätigen.

Jeder Mitarbeiter ist dem Unternehmensinteresse verpfl ichtet. Es sind Situationen zu vermeiden, in denen persönliche oder eigene fi nanzielle Interessen des Mitarbeiters bzw. ihm nahestehender Personen mit den Interessen von Fresenius kollidieren. In Konfliktsituationen dürfen die Interessen von Fresenius nicht beeinträchtigt werden. Nebentätigkeiten sind, soweit sie das Unternehmensinteresse berühren können, nur nach ausdrücklicher Genehmigung durch Fresenius gestattet. Dies gilt insbesondere für Tätigkeiten mit oder für Unternehmen, mit denen Fresenius eine Geschäftsbeziehung unterhält oder im Wettbewerb steht. Hierbei dürfen weder persönliche Interessen des Mitarbeiters oder von Wettbewerbern verfolgt werden, noch dürfen Geschäftschancen, die dem Unternehmen zustehen, für eigene Zwecke genutzt werden. Durch Beteiligungen an Unternehmen bzw. Finanzbeziehungen mit Unternehmen oder Geschäftspartnern, die in der gleichen Branche tätig sind oder vergleichbare Produkte wie Fresenius herstellen, dürfen keine Interessenskonfl ikte entstehen. Fresenius ist nicht parteipolitisch engagiert. Es wird erwartet, dass Mitarbeiter dies bei ihren privaten Aktivitäten und Meinungsäußerungen berücksichtigen und diese nicht in Zusammenhang mit ihrer dienstlichen Funktion bringen.

Umgang mit Betriebsgeheimnissen

Vertrauliche Unternehmensinformationen dürfen nicht weitergegeben werden, auch nicht an Freunde oder Familienangehörige.

Jeder Mitarbeiter hat vertrauensvoll mit Betriebsgeheimnissen umzugehen und darf diese nicht dazu verwenden, sich oder anderen einen wirtschaftlichen Vorteil zu verschaffen. Insbesondere dürfen vertrauliche Unternehmens- und Marktinformationen über Fresenius nicht weitergegeben werden – weder an Wettbewerber noch Freunde oder Familienangehörige. Auch dürfen sich die Mitarbeiter keine Geschäftsgeheimnisse von Wettbewerbern unbefugt aneignen und sodann im vermeintlichen Interesse von Fresenius verwerten. Ferner dürfen Insiderinformationen in der Regel nicht an Dritte weitergegeben werden. Dies gilt solange, bis die entsprechenden Informationen nicht mehr bedeutsam sind, veröffentlicht wurden oder die Weitergabe ausdrücklich durch den Vorstand genehmigt wurde. Insiderinformationen dürfen nicht zum persönlichen Vorteil beim Kauf oder Verkauf von Wertpapieren genutzt werden. Bei Insiderinformationen handelt es sich um unveröffentlichte Informationen, die im Falle einer Veröffentlichung geeignet sind, den Börsenkurs der Fresenius Wertpapiere, z. B. Aktien, oder der Wertpapiere eines Geschäftspartners erheblich zu beeinflussen.

Datenschutz

Vertrauliche Daten sind vor Missbrauch zu schützen.

Vertrauliche und personenbezogene Daten, die nicht zur Kenntnisnahme durch Dritte bestimmt sind, sind vor Missbrauch zu schützen – insbesondere unbefugter Erhebung, Nutzung und Verarbeitung. Beim Umgang mit personenbezogenen Daten ist grundsätzlich jeder Mitarbeiter, Patient und Geschäftspartner vor einer Beeinträchtigung seines Persönlichkeitsrechts zu schützen. Es sind die landesspezifi schen datenschutzrechtlichen Bestimmungen einzuhalten.

Schutz von Firmeneigentum

Firmeneigentum ist zu schützen.

Das Unternehmensvermögen und geistige Eigentum von Fresenius, z. B. Patente, Marken und Know-how, sind vor Verlust, Beschädigung und Diebstahl zu schützen. Dieser Schutz umfasst auch den sorgsamen Umgang mit Arbeitsmitteln. Das Firmeneigentum soll die Mitarbeiter bei der Erfüllung ihrer Aufgaben und der Unternehmensziele unterstützen und darf grundsätzlich nur für dienstliche Zwecke benutzt werden. Die gelegentliche private Nutzung der Arbeitsmittel (z. B. Telefon, Internet, Computer) ist zulässig, sofern dadurch keine erheblichen zusätzlichen Kosten für Fresenius entstehen, andere Mitarbeiter nicht beeinträchtigt werden und sie in Übereinstimmung mit den Grundsätzen des vorliegenden Verhaltenskodex und anderer interner Regelungen, z. B. Unternehmensrichtlinien und Betriebsvereinbarungen, erfolgt.

Rechnungslegung und Berichterstattung

Korrektheit und Transparenz schaffen Vertrauen.

Jegliche Dokumentation, Abrechnung und Datenerfassung muss vollständig, ordnungsgemäß und korrekt sein, fristgerecht erstellt werden sowie den gesetzlichen und vertraglichen Anforderungen entsprechen. Um dies sicherzustellen, sind sowohl Verantwortlichkeiten unter Berücksichtigung notwendiger Funktionstrennung festzulegen als auch angemessene Geschäftsprozesse und Kontrollen einzurichten.

Kommunikation mit der Öffentlichkeit

Kommunikation mit der Öffentlichkeit erfolgt nur durch autorisierte Personen.

Offizielle Stellungnahmen sowie die Kommunikation mit der Öffentlichkeit erfolgen nur durch den Vorstand oder die dazu ausdrücklich beauftragten und autorisierten Personen. Andere Mitarbeiter dürfen nicht eigenständig im Namen von Fresenius Fragen beantworten oder Informationen herausgeben. Daher sind beispielsweise externe Anfragen von Investoren, Analysten oder Journalisten an die hierfür zuständigen Abteilungen Investor Relations bzw. Konzernkommunikation weiterzuleiten, damit eine sachgerechte Kommunikation in Abstimmung mit dem Vorstand und den betroffenen Fachabteilungen erfolgen kann. Fresenius kooperiert grundsätzlich mit allen zuständigen Aufsichtsbehörden und anderen öffentlichen Stellen. Diesbezügliche Kommunikation erfolgt ebenfalls nur über die hierfür zuständigen Abteilungen. Fresenius verfolgt eine umfassende, zeitnahe und offene Kommunikation mit Investoren, Finanzanalysten und der interessierten Öffentlichkeit entsprechend den Richtlinien der maß- geblichen Corporate Governance Kodizes. Dabei ist Fresenius die Gleichbehandlung aller Marktakteure in der täglichen Kommunikation sehr wichtig. Wichtige Veränderungen werden daher allen Beteiligten unverzüglich mitgeteilt.

Soziale Verantwortung

Alle Mitarbeiter, Patienten und Geschäftspartner sind fair und respektvoll zu behandeln.

Unser Miteinander ist durch gegenseitige Wertschätzung gekennzeichnet. Ein positives Arbeitsklima ist Grundlage unseres Erfolgs. Fresenius unterstützt und respektiert daher die entsprechenden international anerkannten Grundsätze und Standards.

  • Die persönliche Würde und Privatsphäre einer jeden Person sind zu achten.
  • Fresenius verbietet allen Mitarbeitern, Zwangs- und ausbeuterische Kinderarbeit anzuwenden, zu unterstützen und zu billigen.
  • Fresenius fördert als internationaler und weltoffener Konzern die Vielfältigkeit und Chancengleichheit im Unternehmen.
  • Niemand darf wegen seiner Hautfarbe, Abstammung, seines Geschlechts, Glaubens, seiner politischen Einstellung, seines Alters, seiner körperlichen Verfassung, seiner sexuellen Orientierung, seines Aussehens oder sonstiger persönlicher Eigenschaften diskriminiert werden.
  • Fresenius trägt Sorge, dass die Sicherheit im Arbeitsumfeld eines jeden Mitarbeiters gewährleistet wird. Das Verbot illegaler Suchtmittel und des Missbrauchs von Suchtmitteln ist ein wichtiger Bestandteil unserer Gesundheits- und Arbeitsschutzpolitik. Ebenso verboten sind Gewalt oder Gewaltandrohung einschließlich Einschüchterungen und Belästigungen am Arbeitsplatz.
  • Fresenius sieht es als Teil seiner Verantwortung an, die Natur als Lebensgrundlage zu schützen und sorgsam mit ihren Ressourcen umzugehen. 
  • Soziale Verantwortung obliegt nicht nur den Vorgesetzten, sondern jedem einzelnen Mitarbeiter. Diese Grundsätze und Standards sind auch bei der Auswahl von und in der Zusammenarbeit mit Geschäftspartnern zu berücksichtigen.