Personal Branding

Marke? Eigenbau.

Was ist Personal Branding?

Beim Personal Branding geht es vor allem um die Selbstvermarktung – Sie selbst sind das Produkt, Sie selbst sind Ihre persönliche Eigenmarke. Diese Eigenmarke wird durch Ihr digitales Profil wider gespiegelt, welches Sie vor allem im Internet und auf Social Media Plattformen darstellen. Die Kunst liegt darin, Ihre Eigenmarke so zu steuern und in Szene zu setzen, dass Sie als Person und Ihre Persönlichkeit möglichst positiv wahrgenommen werden und daraus eine positive (Online-)Reputation resultiert.

Warum ist Personal Branding wichtig?

An dieser Stelle stellen Sie wahrscheinlich fest, dass das Ziel, einen positiven Ruf zu genießen, keine neue Idee ist. In Zeiten in denen wir, bewusst oder unbewusst, Spuren im Netz bzw. in Netzwerken hinterlassen, ist ein guter Ruf jedoch wichtiger denn je. Durch Personal Branding können Sie Ihre Person und Ihre Fähigkeiten in den Vordergrund stellen und dabei zeigen, welche Qualifikationen und Kompetenzen Sie besitzen. Wecken Sie durch Personal Branding Interesse an Ihrer Person, erlangen Sie Aufmerksamkeit oder werden Sie zum geschätzten Experten. Nutzen Sie die Chance, sich von Mitbewerbern am Arbeitsmarkt zu differenzieren, indem Sie zum Beispiel Ihre Stärken durch Beiträge auf fachspezifischen Blogs oder auf sozialen Plattformen durch Posts, Tweets, Kommentare, etc. aufzeigen. Natürlich können Sie Ihre Online-Profile und Beiträge auch in Ihre Bewerbungen einbinden.

Sie müssen hier jedoch selbst aktiv werden, da wir von Fresenius nur die Unterlagen bei Ihrer Bewerbung berücksichtigen, die Sie uns von sich aus zur Verfügung stellen!

 

Fünf Tipps zum Personal Branding

1. Bleiben Sie ehrlich.

Natürlich können Sie beim Personal Branding Ihre Stärken und Fähigkeiten hervorheben, jedoch sollten Sie hier immer bei der Wahrheit bleiben. Ein geschöntes Profil weckt falsche Erwartungen bei anderen und kann Ihnen im Nachhinein vielleicht noch zum Verhängnis werden. Ein ehrliches Profil spielgelt Ihre wahre Persönlichkeit am besten wider. Damit sind Sie auf der sicheren Seite.

 

2. Beachten Sie rechtliche Vorschriften.

Rechtliche Vorschriften wie etwa zum Urheber- und Markenrecht gelten natürlich auch im Internet. Sie sollten geschäfts- oder rufschädigende Äußerungen, Drohungen und Beleidigungen, falsche Tatsachenbehauptungen und Äußerungen gegenüber Dritten unbedingt vermeiden. Zudem sollten Sie die Regeln der jeweiligen sozialen Plattform einhalten.

 

3. Schützen Sie Ihre Privatsphäre.

Alles, was Sie über sich selbst im Internet preisgeben, ist nicht mehr privat. Daher sollten Sie bei der Auswahl von Inhalten und Bildern immer vorsichtig sein. Veröffentlichen Sie nur die Informationen, die Sie mit gutem Gewissen mit anderen teilen können und wollen.

 

4. Heben Sie sich von anderen ab.

Der Arbeitsmarkt ist voll von gut gebildeten Menschen, mit sehr guten Abschlüssen, spannenden Auslandserfahrungen, vielseitigen Sprachkenntnissen, einschlägiger Berufserfahrung, etc. Aber jeder Mensch hat individuelle Stärken - heben Sie Ihre hervor! Fokussieren Sie sich auf das, was Sie besonders gut können und kommunizieren Sie es. Zeigen Sie, welchen Mehrwert Sie bieten und was Sie im Besonderen ausmacht.

 

5. Machen Sie eine Bestandsaufnahme.

Sie wissen gar nicht, was alles über Sie im Internet und in sozialen Netzwerken zu finden ist? Schauen Sie nach! Machen Sie eine Bestandsaufnahme, indem Sie Ihren Namen über Suchmaschinen finden lassen und schauen Sie sich in Ihren sozialen Netzwerken um. Gibt es Ihren Namen mehrmals? Falls Sie z. B. einen Zweitnamen besitzen, nutzen Sie diesen, um sich von "Namenszwillingen" zu differenzieren.